Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mathias Stein, MdB: Exper*tinnen in eigener Sache nehmen Stellung zum Bundesteilhabegesetz – mit Kerstin Griese

Details

Datum:
2. Oktober 2019
Zeit:
18:00 bis 20:00
Exportieren
Kind mit Person
Bild: SPD


Der Bundestagsabgeordnete Mathias Stein lädt gemeinsam mit der Stiftung Drachensee zur Veranstaltung „Expertinnen und Experten in eigener Sache nehmen Stellung zum Bundesteilhabegesetz“. Kerstin Griese, Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und zuständig für den Bereich „Inklusion“, kommt dafür nach Kiel.

Vor 10 Jahren hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet. Spätestens seitdem gilt: Wir wollen alles dafür tun, dass von vornherein allen Menschen die uneingeschränkte Teilnahme an allen Aktivitäten ermöglicht wird. Kurz gesagt: Inklusion ist die Leitidee.

Inklusion spielt in alle Lebensbereiche herein und ist eine gesellschaftliche Herausforderung, vor allem aber ein großer gesellschaftlicher Gewinn ist, wenn sie gelingt. Eine wichtige Um-setzung dieser Leitidee besteht im Bundesteilhabegesetz. Es ist zum Teil schon in Kraft getreten, ein weiteres entscheidendes Element folgt zum 1. Januar 2020, mit dem eine radikale Systemumstellung einhergeht. Verbunden mit den Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz sind Befürchtungen der Betroffenen sowie Chancen und Risiken auf allen Seiten.

Kerstin Griese wird in ihrem Impuls „Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes – Wo stehen wir? Was ist geschafft? Was steht noch aus?“ einen Überblick geben. Danach möchten wir diskutieren. Gesprächsteilnehmer sind neben Kerstin Griese und mir:

–           Dr. Jan Wulf-Schnabel, Vorstand Stiftung Drachensee

–           Friedrich Rabe, Vorsitzender des Werkstattrates der Stiftung Drachensee

–           Thomas Schirwing, Mitglied des Wohnbeirates der Stiftung Drachensee

–           Horst-Alexander-Finke, Bildungsfachraft Institut für Inklusive Bildung

Natürlich bekommen die Menschen im Publikum die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Inklusion ist nicht die Aufgabe einiger Profis, sondern eine Aufgabe für uns alle. Nehmen wir diese Herausforderung an!