Übersicht

Industrie

Gute Nachricht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der Spatentisch für den neuen Standort von Vossloh in Suchsdorf ist ein gutes Signal, mit dem 350 Arbeitsplätze in der industriellen Produktion langfristig für Kiel gesichert werden. Dazu kommen nach dem absehbaren Ende der Sanktionen mögliche Perspektiven des Unternehmens für die Lokproduktion im Iran, die die Schaffung weiterer Arbeitsplätze begünstigen könnte. Auch die Auslastung der Werften auf dem Kieler Ostufer bis 2020 zeigt die gute Perspektive für Industriearbeitsplätze in Kiel und für die Beschäftigten.

Stadt legt Gesamtstrategie für die Kieler Wirtschaft vor

Mit der von der Ratskooperation geforderten und von der Stadt entwickelten Gesamtstrategie liegt nun eine Arbeitsgrundlage vor, mit der wir unsere gezielte rot-grün-blaue Wirtschaftspolitik für die Landeshauptstadt Kiel erfolgreich fortsetzen können. Die Landeshauptstadt Kiel hat sich durch den Strukturwandel zum Dienstleistungssektor als schleswig-holsteinisches Zentrum für Wissenschaft, Forschung, Bildung und Ausbildung fortentwickelt.

Wir unterstützen den „Kieler Appell“

Wir nehmen die Sorgen der Gewerkschaft IG Metall ernst, die eine Strategie fordert, um dem Abbau von Arbeitsplätzen in der Industrie entgegenzuwirken. Wir sind sicher, dass der neue Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent, Ulf Kämpfer, den richtigen Kurs verfolgt, um insbesondere bei der Entwicklung des MFG 5-Geländes, den richtigen Mix zu schaffen, der auch Arbeitsplätze im produzierenden Gewerbe berücksichtigt.

Situation der Kieler Industriebetriebe

Die Kieler Industriebetriebe haben weiterhin große Bedeutung für die regionale Wirtschaft. In vielen Technologie-Bereichen spielen Kieler Firmen in der oberen Liga. Mit Voith und Vossloh besitzt Kiel gleich zwei Schienenfahrzeughersteller von Weltrang. Das gibt es sonst in ganz Deutschland nicht. Hierzu passt die StadtRegionalbahn. Diese Schieneninfrastruktur ist konkrete kommunale Wirtschafts- und Industriepolitik.

StadtRegionalBahn – kommunale Industriepolitik und Klimaschutz

Zu der Diskussion über die StadtRegionalBahn erklären die verkehrspolitischen Sprecher von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Achim Heinrichs und Lutz Oschmann sowie Antje Danker (SSW): „Die Rathaus-Kooperation steht zu dem Jahrhundertprojekt StadtRegionalBahn. Es geht um eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur und eine…

Maritimes Zentrum ist Chance zur gemeinsamen Industriepolitik in Kiel!

SPD, Grüne und SSW begrüßen die Planungen zur Errichtung eines neuen maritimen Zentrums an der Uferlinie des Stadtteils Pries-Friedrichsort. Es bietet die Chance für eine gemeinsame Industriepolitik in Kiel, mit der Arbeitsplätze erhalten und neue geschaffen werden können – sowohl bei den Werften als auch bei Zuliefererbetrieben. Damit wird die maritime Verbundwirtschaft in Kiel gestärkt.

HDW muss Universalwerft bleiben

HDW muss die große Kieler Universalwerft bleiben. Ein Aus für den zivilen Schiffbau ist für uns unvorstellbar. Die Belegschaft ist dann flexibel einsetzbar und die betriebliche Infrastruktur muss so ausgerichtet bleiben, dass neben dem U-Bootsbau auch ziviler Schiffbau, Schiffsreparaturen und sonstige maritime Fertigungen möglich sind.

Industriestandort Kiel zeigt Stärke

Das ist ein großer Erfolg für den Schienverkehrsstandort Kiel. Zwei weltbekannte Lokomotivfirmen aus dem Kieler Norden sind mit ihren Produkten in die engere Auswahl für den Großauftrag gekommen.