Liebe Kielerinnen und Kieler,

Kieler Rathaus in der Abenddämmerung. Bus, Autos und Fußgänger auf der Brücke über den Kleinen Kiel
Bild: Lh Kiel / Kai Teichmann

Wir wollen unsere Stadt so gestalten, dass sich alle Kielerinnen und Kieler wohl fühlen. Alteingesessene Bürgerinnen und Bürger sowie die vielen Menschen, die zuziehen – als Arbeitnehmer*innen, Studierende, Geflüchtete oder aus anderen Gründen, die neue Nachbar*innen werden.

Besonders wichtig ist uns, dass alle Kinder die gleichen Bildungschancen haben, unabhängig von Wohnort oder Einkommen der Eltern. Wir investieren in die Kieler Schulen, damit sich diese in moderne Orte wandeln, wo Kinder und Jugendliche sich gerne aufhalten und Wertschätzung erfahren. Die konzertierte Aktion zur Aufwertung der Kieler Berufsbildungszentren ist dafür beispielhaft. Darüber hinaus brauchen wir noch mehr Schulsozialarbeit und andere Unterstützung von jungen Menschen, um etwaige Benachteiligungen auszugleichen.

Wir setzen uns ein für eine solidarische Verkehrswende. Denn Mobilität muss für alle bezahlbar und bequem sein! Wir wollen Bus und Bahn günstiger und besser machen. Das ist auch ein Angebot, um „aus dem Auto auszusteigen“. Denn wir wollen zugleich Menschen, die das Auto brauchen, um zur Arbeit zu kommen, Familie und Beruf zu vereinbaren oder körperlich darauf angewiesen sind, die Nutzung ermöglichen. Außerdem wollen wir Menschen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, Platz und Sicherheit im Verkehr geben.

Gesine Stück
Kreisvorsitzende