Einstieg in die Politik – Kieler SPD setzt auf Qualifizierung der Mitglieder

Ratsversammlung
Bild: SPD Ratsfraktion

Die Kieler SPD startet im Oktober zum dritten Mal die Politische Schule, das sind sechs Module, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit für den Einstieg in die Kommunalpolitik machen wollen. „Es muss ja nicht jeder Oberbürgermeister werden wollen“, schmunzelt Kreisvorsitzende Gesine Stück, „aber für politische Projektarbeit, für Ortsbeirat und Ratsversammlung sind unsere Workshops sehr hilfreich. Politik in der Demokratie braucht einfach Menschen, die sich in ihrer Freizeit engagieren und für ihre Ziele einsetzen. Und das wollen wir als Kreisverband unterstützen.“

„Angesprochen sind Neumitglieder und Mitglieder, die bisher wegen anderer Verpflichtungen keine Möglichkeit hatten, politisch aktiv zu werden. Sie lernen von einem erfahrenen Team, wie Kommunalpolitik funktioniert, was die Aufgaben im Ortsbeirat und in der Ratsversammlung sind“, erläutert die Organisatorin Susanne Kalweit, die Besitzerin im Kreisvorstand ist.

Die fast 20 SPD-Mitglieder jeden Alters werden in den sechs Monaten trainieren, eine freie Rede zu halten, Pressetexte zu schreiben und politische Verhandlungen zu führen. Auch die lange Geschichte der SPD wird vermittelt.
Gesine Stück und Gesa Langfeldt, die beiden Vorsitzenden von Partei und Ratsfraktion, geben ihre Erfahrungen genauso weiter wie die ehemaligen Mitglieder der Landesregierung Claus Möller und Rolf Fischer. Darüber hinaus wurden Fachleute für die einzelnen Themen gewonnen. Das letzte Modul findet dann im Landeshaus mit den SPD-Landtagsabgeordneten Özlem Ünsal und Bernd Heinemann statt. Ein Berlin-Besuch beim Bundestagsabgeordneten Mathias Stein ist für 2020 geplant.

„Mit dem Programm geben wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das nötige Rüstzeug an die Hand, um sich politisch einzubringen – spätestens dann bei der nächsten Kommunalwahl“, hofft Gesine Stück.