Sicherung Marineuntersuchungsgefängnis Wik

Die Verwaltung wird gebeten, das Marineuntersuchungsgefängnis in der Wik zu sichern. Dabei soll es insbesondere um die Sicherung von Türen und Fenstern sowie die Instandsetzung der Heizungsanlage gehen, um die Bausubstanz zu erhalten.

Begründung:

Das Marineuntersuchungsgefängnis ist einer der wenigen historischen Orte der Stadt Kiel. Durch seine wechselvolle Geschichte spiegelt das Marineuntersuchungsgefängnis im Kleinen die militärhistorische und politische Geschichte der Stadt Kiel wider.

Eine zu erarbeitende Konzeption des Marineuntersuchungsgefängnisses als historischer Ort braucht eine solide Instandhaltung des Gebäudes im Hinblick auf Sicherheit und Bausubstanz. Türen und Fenster sind aufgebrochen und die Feuchtigkeit zieht in das Gebäude. Diesem Zustand soll der oben aufgeführte Antrag entgegenwirken.

 

Ratsherr Moritz Koitka, SPD-Ratsfraktion

Ratsfrau Bettina Aust, Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Nasita Zare-Moayedi, FDP-Ratsfraktion