Infinity Dome zur Meeresvisualisierung am Tag der Deutschen Einheit

Die Ratsversammlung bekräftigt ihr Ziel, Kiel als Stadt der Meere zu profilieren und stufenweise einen Ort der virtuellen Meeresvisualisierung zu schaffen. Hierzu wird die Verwaltung gebeten, das vorliegende Angebot zur Errichtung eines Infinity Domes auf dem wasserseitigem Gelände des GEOMAR am Tag der Deutschen Einheit aufzugreifen und mit einem inhaltlichen Programm zur virtuellen Erfahrungswelt der Meere zu bestücken.

Soweit möglich soll das Programm bereits vor dem Tag der Deutschen Einheit für die Kieler Bevölkerung, besonders von Schulklassen, geöffnet sein; Für die Gestaltung des Programms sollen Partner wie die Ocean Mind Foundation, GEOMAR, Cinemare und andere eingebunden werden. Eine konkrete Planung ist zur Ratssitzung im August vorzulegen. Die nötigen Haushaltsmittel sollen durch Umschichtung oder im Zuge einer außerplanmäßigen Ausgabe zur Verfügung gestellt werden. Die finanzielle Beteiligung durch Dritte ist zu prüfen

Begründung:
Kiel verfügt über eine internationale herausragende Ballung von Kompetenz zum Thema Meer. Das drückt sich auch in einer Vielzahl hier ansässiger Institutionen aus, die mit dem Thema Meer aus unterschiedlichen Blickwinkeln befasst sind. Das Thema Meere eignet sich
deshalb besonders als Identität stiftender Inhalt und als Markenzeichen für die überregionale und internationale Wahrnehmung der Stadt. Gleichzeitig entsteht aus dieser Situation auch eine besondere Verantwortung für den Meeresschutz, zumal sich die Meere international durch zahlreiche Belastungsfaktoren in einer krisenhaften Situation befinden (Erwärmung,
Eutrophierung, Vermüllung, Überfischung, Versauerung, Korallensterben, Schifffahrt etc.).

Mit der Errichtung eines virtuellen Meeresvisualisierungszentrums kann ein Ort geschaffen werden, der einen bislang nicht vorhandenen Einblick in die Meere und in ihre Situation ermöglicht. Immersive Medien in 360-Grad-Projekten, wie sie z.B. ein Infinity Dome ermöglicht, schaffen emotionale Zugänge zum Thema Meer, wie sie bislang durch andere Ausstellungshäuser oder Aquarien nicht möglich sind. Hier kann Kiel eine Vorreiterrolle übernehmen, zumal in der KielRegion bereits vier Domes existieren (FH, Geomar, tat-team Schinkel). Mit der Installation des Infinity Domes am Tag der deutschen Einheit besteht die Möglichkeit eines
ersten Wirklichkeitstests für das Konzept, dem weitere folgen können, ehe daraus die Konkretisierung eines größeren Projektes entstehen kann.

Ratsfrau Christina Schubert
SPD-Ratsfraktion

Ratsherr Dirk Scheelje
Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ratsfrau Annkathrin Hübner
FDP-Ratsfraktion