Unterstützung der Professionalisierung freischaffender Kreativer

Kiel soll als Standort für freischaffende Kreative weiter an Attraktivität gewinnen. Freischaffende Kreative sollen deshalb in ihrer Professionalisierung durch Einzelförderungen unterstützt werden. Hierfür werden ab dem Jahr 2019 jährlich 50.000 Euro eingestellt. Damit soll unter anderem gefördert werden:

Beteiligung an internationalen Ausstellungen, Präsentationen, Fachtagungen und Projekten (Reisekosten, Tagungsgebühren, Katalogpräsentationen/Exposees)
Coachingmaßnahmen für die berufliche Selbstständigkeit
Einladungen an internationale Kreative (Residencies) nach Kiel (Unterkunft, Atelierräume, Unterhaltskosten)
Unterstützungen bei Bewerbungen für Projekte zu Kunst im öffentlichen Raum, Ausstellungen, etc.
Atelieranmietungen in der Startphase, bzw. beim beruflichen Wiedereinstieg
Werkstattbeteiligungen

Bei der Umsetzung der Maßnahme soll eine Kooperation mit dem Jobcenter erfolgen.

Die Umsetzung des strategischen Ziels, Kiel zur Kreativen Stadt zu entwickeln, setzt voraus, dass Kiel sich als attraktiver Ort für freischaffende, kreative Berufsstarter*innen und Wiedereinsteiger*innen gestaltet. Hier steht die Landeshauptstadt in Konkurrenz zu anderen Städten, die Kreative direkt bei ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen. Um sich in diesem Wettbewerb zu behaupten, ist es erforderlich, dass die Stadt Kreative in ihrer Start- oder Wiedereinstiegsphase direkt bei ihrer Professionalisierung unterstützt.

Ratsherr Moritz Koitka
SPD-Ratsfraktion

Ratsmitglied Jessica Kordouni
Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ratsfrau Christina Musculus-Stahnke
FDP-Ratsfraktion