Liebe Kielerinnen und Kieler,

Die Gesundheit der Bevölkerung und die Überwindung der Pandemie stehen an oberster Stelle. Dafür brauchen wir Solidarität. Wir setzen uns als Kieler SPD jedoch auch dafür ein, dass die Quarantäne-Maßnahmen mit Augenmaß behandelt werden müssen. Denn die Einschränkungen des täglichen Lebens treffen insbesondere Menschen, die sowieso schon Unterstützung benötigen, - und sie wegen der Kontaktsperre nicht mehr bekommen: Kinder und Jugendliche aus schwierigen bzw. bildungsfernen Familien, Frauen (und vereinzelt Männer) in gewalttätigen Beziehungen, psychisch Kranke, Alkohol- und Drogenabhängige, einsame (ältere) Menschen, Obdachlose und und und.

Kieler Rathaus und Opernhaus mit Kleinem Kiel im Vordergund
Bild: Simon Bull

Es ist unser Anliegen, diesen Menschen wieder die Unterstützung zu geben, die sie brauchen und womöglich noch mehr davon! Dafür werden wir kämpfen!

Gesine Stück
Kreisvorsitzende