Offenes WLAN auf städtischen Sportplätzen einrichten

Die Verwaltung wird beauftragt, die Einrichtung offenen WLANs an den städtischen Bezirkssportanlagen (Professor-Peters-Platz, Moorteichwiese, Nordmarksportfeld) zu prüfen und dem Ausschuss für Schule und Sport bis November 2018 einen Beschlussvorschlag zu unterbreiten, der auch die Finanzierung im Haushalt beinhaltet.

Zur Finanzierung und Umsetzung sind entsprechende Gespräche mit Investoren und Fördermittelgebern (Förde Sparkasse und Kieler Nachrichten) aufzunehmen, um eine schnelle Einrichtung zu ermöglichen.

Die Verwaltung soll auch bei zukünftigen Investitionen in neue Hallen oder bei Sanierungen stets die Möglichkeit prüfen, offenes WLAN in die Planung zu integrieren.

Die Ratsversammlung hat sich als Ziel gesetzt, flächendeckendes offenes WLAN in Kiel anzubieten. Dieses Ziel kann vor allem auf städtischen Grundstücken realisiert werden, bei denen die Stadt keine weitere Erlaubnis bei der Installation der entsprechenden Vorrichtungen benötigt. Die genannten Bezirkssportanlagen sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Somit kommt man dem Ziel durch diese Maßnahme deutlich näher.

Außerdem müssen die Sportvereine, die diese Außensportanlagen benutzen, für den reibungslosen Spielbetrieb (vor allem beim Fußball, aber auch bei anderen Sportarten) die Möglichkeit anbieten, dass die Schiedsrichter*innen unmittelbar nach dem Spiel das Ergebnis und die Spielberichte veröffentlichen können. Wenn die Vereine das nicht anbieten können, müssen sie Strafen bezahlen.

Ratsherr Philip Schüller
SPD-Ratsfraktion

Ratsfrau Daniela Sonders
Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Christian Ziesmann
FDP-Ratsfraktion