Baden an der Kiellinie – aber sicher!

Wir begrüßen den Vorstoß der Verwaltung, das Baden in der Förde vor der Kiellinie sicherer zu machen. Während in den Medien über Stadtstrände und Wasserbecken in der Hörn berichtet wird, haben sich die Kieler*innen dazu entschieden, sich selbst Abkühlung zu suchen: Direkt von den Stegen an der Kiellinie hinein in die Förde mit Badewasserqualität. Da das weder erlaubt noch sicher ist, hat es bereits einige brenzlige Situationen gegeben. Deswegen zielt die Initiative der Verwaltung in die richtige Richtung.

Die Initiative des Oberbürgermeisters ist eine geeignete Möglichkeit, um möglichst schnell vielen Kieler*innen legal das Baden im Bereich der Innenförde zu ermöglichen. Die Idee besticht vor allem durch ihre kostengünstige Umsetzung, ohne lange auf die Realisierung von Großprojekten zu warten. Auch dass die Wasserqualität den Standards entspricht und die Umwelt durch diese kleinteiligen Maßnahmen nicht stärker belastet wird, freut uns sehr. Wir werden uns bei der Suche nach geeigneten Stegen und Badestellen konstruktiv mit einbringen.

Wir werden einen entsprechenden Antrag stellen, um die offenen Punkte prüfen zu lassen und neben einer Kosteneinschätzung auch eine zeitliche Planung zu erhalten. Damit das Baden an der Kiellinie realisiert werden kann – dann aber sicher.

Foto von VollwertBIT [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], vom Wikimedia Commons