Schulen fit machen für die Digitalisierung

Die Verwaltung wird beauftragt, im vierten Quartal 2018 einen Überblick über die technischen Einrichtungen im Bereich der IT in den Schulen zu geben. In dem Überblick sollen u.a. folgende Punkte enthalten sein:

– Wie hoch ist der technische Ausstattungsbedarf an Kieler Schulen?

– Welchen Bedarf gibt es an den Schulen an leistungsfähigen Internetanschlüssen und WLAN sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte? Wie kann dieser Bedarf gedeckt werden?

– Inwieweit werden die neuen Stellen einer/s IT-Koordinatorin/Koordinatoren in der Abteilung Informationstechnik des Personal- und Organisationsamtes im Zusammenhang mit dem geplanten IT-Support der Schulen sowie die fünf weiteren Stellen für die unmittelbare Unterstützung der Schulen eingesetzt und werden alle Themen ausreichend bearbeitet?

– Welche Unterstützung ist seitens der Stadt erforderlich und möglich, um an Kieler Schulen neue Profilbereiche „Informatik“, „Digitale Medien“ o.ä. einzurichten?

Dieser Bericht soll dem Ausschuss für Schule und Sport zur Kenntnisnahme vorgelegt werden. Es soll einerseits aufgezeigt werden, an welchen Schulen genereller Handlungsbedarf für eine Grundausstattung besteht. Wir fordern weiterhin von der Landesregierung, dass ein Konzept für die Weiterentwicklung des Faches „Informatik“, „Digitale Medien“ o.ä. an den Schulen erstellt wird.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. MINT-Fächer stehen im Mittelpunkt vieler Diskussionen. So fördert u.a. das Land durch die Beteiligung an dem Programm „Netzwerk“ Schülerforschungszentren in Schleswig-Holstein bei einzelnen Aktivitäten oder einzelne Schulen können als „MINT-Schule“ ausgezeichnet werden.

Die Digitalisierung verändert viele Berufsfelder. Von daher müssen gerade die Heranwachsenden mit einem Basiswissen in dem Bereich „Informatik“ geschult werden.

Die Evaluation soll die Datenbasis dafür legen, dass einerseits die Schulen mit der ausreichenden Infrastruktur versehen werden. Andererseits soll die Möglichkeit eruiert werden, dass drei oder mehr Schulen das Profil „Informatik“ anbieten können.

Ratsherr Benjamin Rasche
Ratsfrau Antje Möller-Neustock
Ratsfrau Beate Friedrichs-Heinemann
SPD-Ratsfraktion

Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda
SSW-Ratsfraktion