Projekte für und mit Älteren fördern

Zwei Hände, die einander festhalten | Foto: Helene Souza  / pixelio.deZusammenhalt stärken und Teilhabe sichern war das Ziel des letzten Haushalts der Rathauskooperation. Für die Gruppe der Seniorinnen und Senioren haben wir die Mehrgenerationen-Arbeit und die weitere Entwicklung einer demenzfreundlichen Kommune in den Fokus gerückt und die Ratsversammlung hat die beiden Förderprogramme mit breiter Mehrheit beschlossen. Wir sind uns sicher, dass diese sozialpolitische Initiative viele gute Ideen unterstützen und zünden kann und freuen uns auf die Vorschläge!

Hintergrund:

Wir haben für den Haushalt 2017 initiiert, dass jeweils 20.000 Euro für zwei Förderprogramme vorgesehen werden, die den älteren Menschen in Kiel helfen. Wir freuen uns, dass dieser Antrag nun umgesetzt wird und die Ausschreibung erfolgt ist. Mit dem Geld werden Projekte der Mehrgenerationenarbeit und der Teilhabe von Menschen mit Demenz finanziert. So fördern wir den Austausch der Generationen in Kiel sowie die Teilhabe von Menschen mit Demenz im Sinne einer demenzfreundlichen Kommune.

Das Förderbudget „Bürgerschaftliche Projekte / Mehrgenerationenarbeit“ richtet sich an Schulen und Jugendeinrichtungen sowie an Einrichtungen der Offenen Arbeit mit Senior_innen, Senioren- und Pflegeheime sowie Nachbarschafts- und Stadtteilinitiativen.

Das Förderbudget „Teilhabe für Menschen mit Demenz“ richtet sich an lokale Initiativen für die Teilhabe von Menschen mit Demenz. Gefördert werden sollen Projekte, die sich gezielt an Menschen mit Demenz richten oder ausgerichtet sind auf die öffentliche Wahrnehmung eines aufgeklärten Bildes von Demenz.

Dies erklären zum Start der beiden neuen Förderprogramme für Seniorinnen und Senioren in Kiel Benjamin Raschke, Sprecher für Seniorinnen und Senioren der SPD-Ratsfraktion, und Marcel Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SSW-Ratsfraktion.

Foto: Helene Souza  / pixelio.de