Umbenennung Schittenhelmstraße

Die Schittenhelmstraße wird in Rosalind-Franklin-Straße umbenannt.

Die Christian-Albrechts-Universität wird gebeten, an geeigneter Stelle eine Gedenktafel aufzustellen, auf der über die Biografie von Rosalind Franklin und die Geschichte der Straßenbenennung informiert wird. Der Kulturausschuss und der Ortsbeirat sind rechtzeitig über die konkreten Planungen zu informieren.

Aufgrund der vorhandenen Erkenntnisse über die Rolle Alfred Schittenhelms als Wegbereiter des Nationalsozialismus ist die Ehrung mit einer Straßenbenennung abzuerkennen.

Auch der Senat der Christian-Albrechts-Universität (CAU) hat Alfred Schittenhelm bereits die Ehrung als Ehrensenator aberkannt. UKSH und Medizinische Fakultät der CAU haben die Umbenennung der Straße beantragt und Rosalind Franklin als neue Namensgeberin vorgeschlagen.

Die Umbenennung der Straße ist unproblematisch, da keine Anwohnerinnen und Anwohner betroffen sind. Zugleich folgt der Vorschlag den Bestrebungen, vermehrt Ehrungen von Frauen vorzunehmen, die in den Straßenbenennungen der Landeshauptstadt Kiel deutlich unterrepräsentiert sind.

Mit einer Gedenktafel sollen über die Leistung von Rosalind Franklin informiert und die Gründe für die Namensgebung erklärt werden.

 

gez. Ratsherr André Wilkens
gez. Ratsfrau Ingrid Lietzow
SPD-Ratsfraktion

gez. Ratsherr Stefan Kruber
CDU-Ratsfraktion

gez. Ratsherr Arne Langniß
gez. Ratsherr Dirk Scheelje
Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

gez. Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda
SSW-Ratsfraktion

gez. Ratsfrau Christina Musculus-Stahnke
FDP-Ratsfraktion

gez. Ratsherr Heinz Wieser
Ratsfraktion Die Linke