Innenstadt: Bauliche Entwicklung der ehemaligen KN-Druckerei geplant

Die Pläne der Kieler Nachrichten (KN) auf der ehemaligen KN-Druckerei für 30 bis 40 Millionen Euro einen Wohn- und Bürokomplex bauen, sind ein weiterer wichtiger Schritt, um die Innenstadt aufzuwerten. Zentrale Flächen in der Innenstadt sollten angesichts des Flächenmangels in der Landeshauptstadt Kiel nicht lange brach liegen und sinnvoll genutzt werden. Daher freuen wir uns, dass die Bebauung und Entwicklung dieses Geländes vorangetrieben werden soll.

Zusätzliche Aufgaben haben dazu geführt, dass die Landeshauptstadt Kiel in den vergangenen Jahren neue MitarbeiterInnen eingestellt hat. Diese brauchen Räume, um unter angemessenen Bedingungen arbeiten zu können. Eine Zusammenführung von in der Stadt verstreut angemieteten Büroräumen in dem geplanten Gebäude könnte sinnvoll sein und sollte geprüft werden. Auch für das Stadtarchiv muss eine Lösung gefunden werden, da die bisherigen Räumlichkeiten im alten Rathaus nicht mehr ausreichen. Eine Unterbringung in dem ehemaligen KN-Drucksaal bietet sich an.

Wir freuen uns, dass weiterer sozialer bezahlbarer Wohnraum in der Innenstadt neben weiteren attraktiven Wohnungen entstehen soll.

Dies erklären zu den Planungen der Kieler Nachrichten die Ratsherren André Wilkens (SPD), Arne Langniß (Grüne) und Marcel Schmidt (SSW).