Klare Stellung beziehen gegen Homophobie

Der 17. Mai ist traditionell der Internationale Tag gegen Homophobie. Auf Antrag der Ratskooperation von SPD, Grünen und SSW hat die Ratsversammlung beschlossen, am 19. Mai 2014 erstmals einen städtischen Empfang zum Christopher-Street-Day im Rathaus auszurichten. Schon 2012 hat die Ratsversammlung ein Konzept gegen Homophobie beschlossen.

Ratsherr Benjamin Raschke, Sprecher der SPD-Ratsfraktion für Diversität / Vielfalt, erklärt: „Wir stehen ein gegen jede Form von Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung oder Identität. Da Homophobie eine alltägliche Erfahrung von Homosexuellen ist und auch noch keine komplette rechtliche Gleichstellung erreicht ist, ist der Christopher-Street-Day eine immer noch notwendige Demonstration. Mit dem ersten städtischen Empfang zum Christopher-Street-Day setzen wir ein Zeichen für Toleranz und würdigen die wichtige Arbeit von Initiativen wie HAKI.“

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Lydia Rudow, erklärt: „Bis zur Überwindung tradierter Geschlechterrollen und bis zur tatsächlichen Gleichstellung aller Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, ist noch ein Stück Weg zu gehen.  Dazu gehört auch, die Akzeptanz sexueller Vielfalt in der Schule zu fördern und das Aufklärungsangebot zu ergänzen und auszubauen. Darum finanziert die Stadt auf unsere Initiative hin seit einigen Jahren Projekte wie z.B. SCHlau, das schwul-lesbische Aufklärungsprojekt von Haki e.V.“.

Ratsfrau Antje Danker, SSW, erläutert dazu: „Das große Medienecho auf das Coming-Out des ehemaligen Fußballers Thomas Hitzlsperger hat gezeigt, dass wir noch viel Arbeit leisten müssen, bis die Gesellschaft verschiedene Lebensentwürfe als normal akzeptiert. Das Motto des diesjährigen CSD „Fit fürs Coming out“ weist auf diese Probleme hin. Ich freue mich, dass wir als Stadt mit dem CSD-Empfang im Rathaus ein wichtiges Zeichen gegen Homophobie setzen.“

Der Christopher-Street-Day findet in Kiel am 31. Mai statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten werden zahlreiche interessante Veranstaltungen angeboten, so eine Lesung von Balian Buschbaum am 30. Mai im Literaturhaus aus seinem aktuellen Buch.