Abriss der Lauben unter strengen naturschutzrechtlichen Auflagen

Der Rückbau von Lauben auf dem Gelände der geplanten Möbel Kraft Ansiedlung behindert aus unserer Sicht in keinster Weise eine ordnungsgemäße Durchführung des Bürgerbegehrens am 23. März 2014.

Der Abriss erfolgt unter strengen naturschutzrechtlichen Auflagen aus Gründen der Verkehrssicherheit und um eine weitere Zerstörung von Lauben durch Vandalismus zu stoppen. Offensichtlich ist es nicht gelungen, diesen Vandalismus auf dem Gebiet zu unterbinden.

Vor Beginn der Rückbaumaßnahmen erfolgte für die ausführende Firma eine Unterrichtung, wie die Abrissarbeiten durchzuführen sind, um Tiere, die dort überwintern, wie den Kammmolch und Fledermäuse, nicht zu stören.

Damit Pflanzen und Bäume einschließlich bestehender Hecken, Holzstapel oder Steinhaufen erhalten bleiben, ist während der Abrissarbeiten eine beauftragte biologische Baubegleitung zugegen.

Zum Ausgleich für die verlorengegangener Nist- und Ruheplätze werden darüber hinaus bis Ende März insgesamt 40 Fledermausspaltenkästen angebracht und dauerhaft erhalten. Zusätzlich werden insgesamt 60 Nistplätze für die dort brütenden Vögel angebracht.

Dies erklären zum Abriss der Lauben auf dem Kleingartengelände „Prüner Schlag“ die umweltpolitischen Sprecherinnen Ratsfrau Lisa Yilmaz (SPD), Ratsfrau Dr. Martina Baum (GRÜNE) sowie Ratsfrau Antje Danker (SSW).