„Tak, Kiel! Mebakarauman, Kiel!“

Wir begrüßen den ersten Minderheitenbericht in Kiel, der im Juni 2010 von SPD, Grünen und SSW in Auftrag gegeben wurde. Die Stadt Kiel bekennt sich zu ihrer minderheitenpolitischen Verantwortung gegenüber der im Stadtgebiet Kiels beheimateten dänischen Minderheit und der Minderheit der Sinti und Roma.

Der Bericht informiert über die Aktivitäten der Stadt zum Schutz und zur Förderung der Minderheiten. Dabei werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und der geschichtliche Hintergrund der Minderheitenpolitik umfassend dargelegt. Der Minderheitenbericht zeigt, dass der Stadt Kiel die Minderheiten sehr am Herzen liegen. Seit 2008 hat die Stadt die Möglichkeit verbessert, ihre kulturelle Eigenständigkeit zu leben – z.B. durch Zuschüsse an den dänischen Schulverein und durch die Unterstützung des Dänischen Bücherei-busses. Auch die Förderung des Wohnprojektes Maro Temm der Sinti und Roma gehört dazu. Der Minderheitenbericht hilft uns aber auch, ggf. nachzusteuern, falls es noch Schutz- und Förderungsbedarf gibt, um die Gleichstellung zwischen Mehrheits- und Minderheitsbevölkerung herzustellen. Dies erklären die Fraktionsvorsitzenden der SPD-Ratsfraktion, Ratsfrau Gesa Langfeldt, und von Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ratsfrau Katja Günther, sowie Ratsfrau Antje Danker (SSW) zum ersten Minderheitenbericht der Landeshauptstadt Kiel.