Kinderarmut bekämpfen

Mit den Armutskonferenzen des Kieler Netzwerkes gegen Kinderarmut nimmt die Landeshauptstadt Kiel eine echte Vorreiterrolle ein. In den seit 2005 regelmäßig stattfindenden Runden Tischen kommen Experten zusammen, die direkt vor Ort Lösungen gegen die zunehmende Kinderarmut suchen. Nur gemeinsam können wir lokale Strategien und Ansätze entwickeln und unsere Kinder „stark“ machen. Ende 2011 lebte fast jedes dritte Kind in Kiel unter 15 Jahren von Sozialgeld – das sind 8.424 Kinder.

Auch der Armuts- und Reichtumsbericht verdeutlicht diese verheerende Entwicklung: Die reichsten zehn Prozent der Deutschen verfügen über mehr als die Hälfte des Gesamtvermögens, der unteren Hälfte der Haushalte bleibt gerade mal ein Prozent. Wir dürfen bei dieser Entwicklung nicht tatenlos zusehen: Vor allem Familien und damit Kinder sind von Armut betroffen. Um Kindern Teilhabe zu ermöglichen, haben wird zum Beispiel das Projekt „Kids in die Clubs“ ins Leben gerufen. Dieses ermöglicht Kindern aus einkommensschwachen Familien die Mitgliedschaft in Sportvereinen. Viele Wege – ein Ziel! Dieses Motto des Kieler Netzwerks soll alle ansprechen und Mut machen für verschiedenste Lösungen, um Kindern eine Chance zu geben. Dies erklären zum Weltkindertag der Vereinten Nationen am 20.09.2012 die Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Ratsfrau Gesa Langfeldt, und der SPD-Kreisvorsitzende, Rolf Fischer.