Schrevi schützen!

schrevi1Zur Entdeckung des lebenden Fossils im Schreventeich erklärt der umweltpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Ratsherr Lars Juister:

„Die Entdeckung des lebenden Fossils im Schrevenpark ist eine Sensation! Schrevi, wie sie oder er von den Schrevenparkanwohnerinnen und – anwohnern bereits genannt wird, dürfte eines der letzten Exemplare der Art Sauraprilus sein. Dem Kieler Geographen Hahlbohm zufolge dürfte es höchstens noch zwei oder drei Exemplare dieser Art geben, welche bisher nur auf den britischen Inseln vermutet wurde. Schrevi ist ein Lottogewinn für die Artenvielfalt in Kiel und wird uns im Wettbewerb Biodiversität gegenüber anderen Städten weit nach vorn bringen. Auch wirtschaftlicher Nutzen im Bereich der Tourismus- und Whiskeywirtschaft steht zu erwarten. Völlig unverständlich finden wir daher die Forderungen nach einem Abschuss des Tieres. Es ist keineswegs nachgewiesen, dass Schrevi etwas mit dem Verschwinden einer Anzahl von Hunden in der Nähe des Teiches zu tun hat. Wir treten für einen konsequenten Schutz der Umwelt und Artenvielfalt in Kiel ein, darum wollen wir Schrevi schützen!“ Bild: Raschke