Landstromversorgung von Schiffen im Hafen

Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Ratsherr Lars Juister, und der stellvertretende Vorsitzende der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ratsherr Lutz Oschmann, begrüßen das Engagement der beiden großen Reedereien Stena Line und Color Line, ihre Schiffe in Häfen ans Landstromnetz anzuschließen:

„Landstrom ist eine gute Lösung, um in den Häfen weniger Schadstoffe in die Luft zu blasen. Besonders die großen Schiffe verbrennen auch im Hafen liegend große Mengen an Treibstoff zur Deckung des eigenen Strombedarfs. Durch den „Schiffstrom aus der Steckdose“ muss der Motor im Hafen nicht mehr durchgehend laufen und die belastenden Emissionen in den Innenstädten können massiv gesenkt werden. Wenn es dann noch gelingt, den hier gelieferten Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen, ist die Landstromversorgung ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Wir freuen uns darüber, dass sich die Fährunternehmen in diesem Bereich engagieren. Auch in Kiel wurden beim Bau des Schweden- und des Ostseekais die Weichen für die Einführung von Landstrom gestellt. Unser Ziel ist, dass die großen Fähren auch in Kiel möglichst bald „an die Steckdose“ gehen können!“