Hauptamtlich geführte Stadtteilbücherei Gaarden

Lesen gehört zu den wichtigsten Kompetenzen, die insbesondere junge Menschen erwerben müssen, um in unserer Informationsgesellschaft erfolgreich bestehen zu können. Auch für Menschen mit Migrationshintergrund ist der Zugang zu Literatur in deutscher Sprache eine
wichtige Unterstützung zur vollständigen Integration. Vor diesem Hintergrund hatte und hat die Stadtteilbücherei Gaarden für uns immer eine besonders herausragende Bedeutung. Deshalb freuen wir uns besonders, dass nun der vorliegende Vertrag geschlossen werden konnte.


Auch wenn die Stadtteilbücherei nun hauptamtlich geführt wird, ist das Gesamtangebot ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helferinnen und Helfer von „Gaarden liest e. V.“ nicht durchführbar. Wir sind all den guten Geistern, die den Verein „Gaarden liest e. V.“ mit Rat und Tat unterstützen und mit Leben erfüllen, sehr dankbar und wünschen dem ganzen Stadtteil viel Erfolg mit dem neuen hauptamtlich gestützten Konzept.

Dies erklären zur Vertragsunterzeichnung zwischen der Landeshauptstadt Kiel und dem Verein „Gaarden liest e. V.“ die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Ratsfrau Ingrid Lietzow, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ratsfrau Katja Günther, und Ratsfrau Antje Danker (SSW).