Konstruktive Vorschläge zum Flughafen willkommen

Über die Zukunft des Flughafens wird in der Öffentlichkeit und im Rathaus schon lange diskutiert.

Die Kooperation aus SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und SSW hat hierzu ein Verfahren vereinbart: Es geht um die Frage, unter welchen Bedingungen wir eine bessere wirtschaftliche Entwicklung für Kiel auf dem Gelände des derzeitigen Flughafens verwirklichen können. Hierzu finden derzeit umfangreiche Prüfungen statt. Wenn diese Prüfungen abgeschlossen und
bewertet sind, werden wir entscheiden. Dies wird vor der Sommerpause geschehen.

Die Weiterentwicklung des Flughafenbetriebs steht gegen eine Planung für einen neuen Stadtteil auf dem Flughafengelände mit Gewerbe, Wohnen und Freizeitnutzung. Die Chancen auf neue Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen sowie auf mehr Einwohner und Schlüsselzuweisungen müssen mitgedacht werden. Jeder, der den Flughafen dauerhaft erhalten will, muss auch sagen, wie er das Defizit von jährlich 1,3 Mio. Euro bezahlen will oder was dafür im Kieler Haushalt gestrichen werden soll. Konstruktive Vorschläge werden uns immer willkommen sein.

Dies erklären zu dem merkwürdigen Bündnis aus CDU, DGB und Verdi für den Erhalt des Flughafens Holtenau die Fraktionsvorsitzende der SPD Gesa Langfeldt und der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Lutz Oschmann und Antje Danker (SSW).