Wettbewerb zur ganzheitlichen touristischen Ortsentwicklung

Die Landeshauptstadt Kiel und die Gemeinden an der Kieler Förde haben für die Projektskizze zur Weiterentwicklung des Touristenziels Kieler Förde – einen von zwei ersten Preisen im Wettbewerb zur ganzheitlichen touristischen Ortsentwicklung, ausgeschrieben vom schleswig- holsteinischen Wirtschaftsministerium erhalten.

Damit verbunden sind 90.000 Euro für die Vertiefung der Projektskizze. Dieser Preis ist ein toller Erfolg für die LH Stadt Kiel und ein gutes Beispiel dafür, wie an der Kieler Förde eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit funktionieren kann.

Die regionale Zusammenarbeit im Rahmen der FÖRDEREGION muss nun auf andere Bereiche ausgedehnt und verstetigt werden, denn wer wirtschaftlichen Erfolg haben will, muss in regionalen Zusammenhängen denken und handeln.
Kiel hat gezeigt, dass es Motor für eine touristische Entwicklung sein kann, die der FÖRDEREGION und dem Land zu Gute kommt. Das Land hat die touristische Bedeutung Kiels gesehen und erkannt.

Dies erklären die Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Gesa Langfeldt, und der Vorsitzende der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Lutz Oschmann.