Himmelslaternen in Kiel sofort untersagen

Für ein umgehendes Verbot von fliegenden Lampions durch die Stadt Kiel haben sich der innenpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Michael Wagner und die feuerwehrpolitische Sprecherin von Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Dagmar Hirdes ausgesprochen. Damit reagierten sie auf das für Ende August angekündigte Verbot von Himmelslaternen durch das Land Schleswig-Holstein.

„Die fliegenden Lampions sind zwar sehr schön anzusehen, aber sie sind auch ein gefährliches Spiel mit dem Feuer“, begründeten die beiden Ratsmitglieder ihre Haltung. In den letzten Wochen haben sie wie in Eutin bereits Brände ausgelöst. Deswegen hatte sich auch der Landesfeuerwehrverband für ein Ende dieses Vergnügens ausgesprochen. Es ist davon auszugehen, dass Himmelslaternen bis zu ihrem Verbot noch bei vielen Sommerfesten aufsteigen werden. „Wir appellieren an alle Feiernden, vernünftigerweise schon von sich aus auf dieses Vergnügen zu verzichten. Damit es nicht bis zum landesweiten Verbot noch zu Schäden für Menschen und Gebäude kommt, sollte die Stadtverwaltung im Interesse der öffentlichen Sicherheit die fliegenden Lampions bereits jetzt verbieten“, forderten Wagner und Hirdes. Gleichzeitig schlugen sie vor, dass die Stadt dieses auch im Gespräch mit den Umlandgemeinden anrege, denn die brennenden Himmelskörper machten auch nicht an Gemeindegrenzen halt.