Geschichte: ...im Oktober

Nächste Termine

Do, 25. Januar, 19 Uhr
Reguläres Treffen
des AK Geschichte
Walter-Damm-Haus,
Kl. Kuhberg 28-30,
24103 Kiel


Die Treffen sind öffentlich,
so weit nicht anders
angegeben.
Weitere Interessierte sind
willkommen.

Unser Mann im Bundestag 2017-2022!

www.150-Jahre-SPD.de

Webmaster
...im Oktober

Der Oktober ist der Gayk-Monat

Der Monat Oktober spielte im Leben von Andreas Gayk, dem legendären Kieler Oberbürgermeister, eine besondere Rolle. Am 11. Oktober 1893 wurde er in Gaarden, damals noch ein Dorf außerhalb von Kiel, geboren, am 1. Oktober 1954 starb er in Kiel. Auch seine Frau Frieda wurde im Oktober geboren, am 25. Oktober 1894.

Am 18. Oktober 1946 wurde Gayk von der ersten gewählten Ratsversammlung nach dem Krieg zum Oberbürgermeister gewählt; damals hatte das Amt nach britischem Vorbild eine mit der des heutigen Stadtpräsidenten oder der Stadtpräsidentin vergleichbare Funktion. Auch im Oktober 1948 wurde Gayk nach Neuwahlen wieder Oberbürgermeister. Am 10. Oktober 1950 endete seine Amtszeit als SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag.

Seine wichtigste und bekannteste Tätigkeit war die als Kieler Oberbürgermeister. Er setzte sich besonders für den Wiederaufbau der kriegszerstörten Stadt und für die Umsteuerung von der Kriegs- zur Friedenswirtschaft ein. Außerdem gab er den Anstoß für die Wiederaufnahme der Kieler Woche und ihre Entwicklung über das Segelereignis hinaus zum Fest internationaler Begegnung. Auch begann er mit engen Kontakten zum ebenfalls schwer kriegszerstörten englischen Coventry die Reihe von Kiels Städtepartnerschaften.

Andreas Gayk war jedoch nicht nur Kommunalpolitiker. Schon als junger Mann während der Weimarer Republik war er führend am Konzept der Kinderrepubliken beteiligt, deren Ziel eine frühe Erziehung zur Demokratie war. Während des Nationalsozialismus mußten er und seine Frau Kiel verlassen und leisteten in Berlin Widerstandsarbeit. In den knapp zehn Jahren, die ihm nach dem Ende der Nazizeit noch blieben, entwickelte er sich auch zum wohl einflussreichsten Landespolitiker der SPD, arbeitete als Mitglied des Parlamentarischen Rates an der Ausarbeitung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland mit und war bis zu seinem Tod Bezirksvorsitzender (=Landesvorsitzender) der schleswig-holsteinischen SPD.

Ausführliche Informationen zum Leben von Andreas Gayk und seiner Bedeutung für die Kieler SPD sind auch in der SPD-Geschichtswerkstatt zu finden.

2004 veranstaltete der SPD-Kreisverband eine Gedenkveranstaltung. Auch 2014 lädt die SPD-Ratsfraktion am 11. Oktober um 11 Uhr im Kieler Rathaus zu einer Gedenkveranstaltung ein.