Geschichte: Traditionsfahne Süd

Nächste Termine


Fr, 26. Oktober, 19 Uhr
So, 28. Oktober, 17 Uhr

WOMEN of AKTION!
Ein Theaterstück zur Revolution
in Kiel in engl. Sprache mit dt.
Info-Material
Ort: Technische Marineschule,
Arkonastraße 1

Do, 29. November, 19 Uhr
Treffen des
AK Geschichte/Kultur,
Walter-Damm-Haus


Die Treffen sind öffentlich,
so weit nicht anders
angegeben.
Weitere Interessierte sind
willkommen.

Unser Vertreter im Bundestag 2017-2022!

www.150-Jahre-SPD.de

Webmaster
Traditionsfahne Süd

Der Ortsverein Kiel-Süd hat eine lange Geschichte und war schon im Kaiserreich Distrikt des Socialdemokratischen Vereins Groß-Kiel. Auch seine Traditionsfahne ist bereits ziemlich alt. Über ihre Herkunft und Bewahrung gibt es folgende Informationen: (Näheres zum Ortsverein und Quellen zu diesen Informationen in der SPD-Geschichtswerkstatt)

"Im letzten Bundestagswahlkampf [6.3.1983] zeigten auf einer Wahlkampfveranstaltung der SPD Kiel in der Ostseehalle die Ortsvereine ihre Traditionsfahnen. Rolf Selzer und der Genosse Karl Molkenthien als Betreuer der Fahne des Ortsvereins Kiel Süd standen mitten im weiten Rund der Halle, als eine Genossin auf diese beiden zukam und sagte: "Das ist ja unsere Fahne!" Und sie erzählte, wie die Fahne, die 1927 die Fahnenweihe erhalten hatte, dem Ortsverein erhalten blieb.

Am 30. Januar 1933 war Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt worden. Aber schon kurze Zeit später verboten er und seine Partei sämtliche demokratischen Parteien und verfolgten deren Anhänger. Dabei liefen auch die Symbole dieser Parteien Gefahr, vernichtet zu werden. In der Hoffnung auf ein baldiges Ende des nationalsozialistischen Spuks rettete die Familie Bülck die Fahne von Kiel Süd, indem sie sie in dem Zwischenboden ihres Buffets verbarg. Daß ihr Verhalten absolut richtig war, sollte sie nur kurze Zeit später erfahren, als NSDAP-Leute vor der Tür standen und die Fahne beschlagnahmen wollten. Im Vertrauen auf das gute Versteck antwortete Familie Bülck, daß sie die Fahne nicht hätte. Trotzdem wurde auf einer Kieler Werft eine Stahlkassette gebaut, in die man die Fahne legte. Diese vergrub man dann im Garten der Bülcks.

Durch diese mutige Tat ist dem Ortsverein Kiel Süd diese für ihn so wertvolle Fahne erhalten geblieben. Wir können im Nachhinein nur eines tun: Uns vor der Familie Bülck in Hochachtung und Dankbarkeit verneigen, die in dieser schweren Zeit den Glauben an unsere Idee des demokratischen Sozialismus bewahrt hat.

Der Vorstand, Ortsverein (vormals Distrikt) Kiel-Süd.“

Trotzdem scheint die Fahne irgendwann zwischen 1945 und 1980 wieder in Vergessenheit geraten zu sein. 1980 oder 1981 entdeckte Hartmut Diester, damals OV-Vorsitzender oder Stellvertreter, sie mit Tragegurt und Hülle auf dem Dachboden des Walter-Damm-Hauses. Im November 1981 reiste sie mit einer Gruppe aus dem OV zur Friedensdemonstration im Bonner Hofgarten und sorgte dort für ein gewisses positives Aufsehen. Auch zu Maikundgebungen wurde sie gezeigt.

Außerdem berichtet Hartmut Diester: "Als wir die Spitze der Fahne (Messing SPD) aufarbeiteten, fanden wir in der Hülse einen Schnipsel einer Aufforderung zur Wahlkundgebung in der Humboldtschule vermutlich aus 1947 für unsere Kandidatin Frieda Döbel für den Wahlkreis XVII.“

Vorderseite des Fahne

Spitze des Fahnenstocks